Abwurf von Zitrusfruchtansätzen vorbeugen

Viele Freunde und Sammlerinnen von Zitruspflanzen kennen sicherlich auch dieses Problem:  zunächst ist die ganze Krone des Zitrusbäumchens mit Blüten übersät, es bilden sich auch unzählige Fruchtansätze, dann aber fallen nach und nach die kleinen Früchte ab, bevor sie reifen konnten. Dann ist natürlich die Enttäuschung groß. Jetzt steht die neue Blüte der Zitruspflanzen bevor. Daher soll sich mein heutiger Beitrag mit dieser Problematik befassen.

Citrus medica Blüte – Blüte der Zitronatzitrone/Cedrat-Zitrone

Zur Beruhigung vorweg – es kann sich auch um einen ganz natürlichen Vorgang handeln und der Abwurf der Fruchtansätze muss nicht zwangsläufig auf einen Pflegefehler zurückzuführen sein. Eine Zitruspflanze verliert auch dann Früchte, wenn sie nicht alle zunächst gebildeten ernähren kann. Bei jungen Pflanzen ein unbedenklicher Vorgang. Um die gewünschte Zitrusart zu erhalten, werden auf junge Unterlagen die Reise der Mutterpflanze gepfropft. Die Unterlagenpflanze ist in der Regel nur zwei oder drei Jahre alt und besitzt dem zufolge auch kein ausgeprägt starkes Wurzelsystem. Andererseits aber wird in der Regel bei den selbstbefruchtenden Zitronen aus jeder Blüte ein Fruchtansatz. Vor allem die noch junge Pflanze kann diese Vielzahl nicht ernähren und wirft die überzähligen ab, um die verbleibenden optimal versorgen zu können. Solange nicht alle Früchte abfallen, handelt es sich um eine natürliche Selektion zum Schutz der verbleibenden Früchte. Sollten aber alle Früchte im Laufe ihrer Entwicklung abfallen, sollten einige Bedingungen überdacht werden.

Citrus limon Lunario – Zitrone, Zitrus, Zitrusbaum, Citrusbaum, Zitrusbäumchen

Egel ob junge oder ältere Pflanze – ein Mangel an Nährstoffen führt immer dazu, dass die Pflanze zum Selbsterhalt zunächst keine Früchte bildet oder aber vorhandene abwirft. Mit einem speziellen Zitrusdünger, der dem erhöhten Bedarf der Zitrusfrüchte an Eisen gerecht wird und den pH-Wert niedrig hält, damit das Eisen in pflanzenverfügbarer Form bleib, wirken Sie einer Nährstoffunterversorgung entgegen.  Ein guter Dünger weist einen Gehalt von 10 % Stickstoff, 2 % Phosphat und 7 % Kalium oder besser noch 20 % Stickstoff, 4 % Phosphat und 14 % Kalium auf. Davon genügt in der Wachstumsphase von März bis Oktober eine Gabe pro Woche für eine optimale Versorgung der Pflanze.

Fortunella margarita (Citrus) – Ovale Kumquat (Pflanze) | Zitrusbäumchen Kumquat

Auch bei richtiger Düngung kann sich die Pflanze nicht mit den Nährstoffen aus der Pflanzerde versorgen, wenn die Wurzeln aufgrund von Trockenheit oder Staunässe geschädigt sind. Eine pauschale Empfehlung wie häufig pro Woche eine Pflanze gegossen werden muss, gibt es nicht.  Die Wassergaben für das Zitrusbäumchen müssen immer individuell auf die Bedingungen des Einzelfalles abgestimmt werden. Im Sommer, bei hohen Temperaturen und an einem lichtreichen Standort, ist ein wenig überschüssiges Wasser im Übertopf sicherlich kein Problem. Jedoch sollte der Wurzelballen zwischendurch auch abtrocken können, ohne zu vertrocknen. Im Winter ist die Erde auf niedrigem Niveau gleichmäßig feucht zu halten.

Citrus sinensis ‚Navel‘ – Orange (Pflanze) | Orangenbäumchen | Nabel-Orange

Ein besonders wichtiger Faktor für das Wohlbefinden unserer Zitrusstämmchen ist ausreichendes Sonnenlicht. Zitruspflanzen sind herkunftsbedingt Sonnenliebhaber. Das Sonnenlicht liefert die nötige Energie für die Photosynthese zur Gewinnung von Glucose, die wiederum für das Wachstum der Pflanze und deren Früchte unverzichtbar ist.  Jedoch nur die Blätter der Pflanzenkrone kommen mit der Sonnenstrahlung gut zurecht. Der Topf der Pflanze sollte schattig gehalten werden, da auch überhitzte Wurzeln ähnlich wie nässegeschädigte ihre Tätigkeit einstellen.

Auch gesunde Pflanzen werfen also je nach Alter und Größe Fruchtansätze ab. Jedoch sollten auch bei kleinen Stämmchen einige Früchte ausreifen können. Mit diesen Früchten werden Sie sicherlich nicht zum Selbstversorger, doch den Früchten beim Reifen zuzusehen, erfreut jeden Zitruspflanzenliebhaber.

Weitere Pflegetipps für Zitruspflanzen finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.