Ferienzeit

Ich fahre im Sommer gerne in die Berge. Die Häuser im Ferienort sind wunderschön mit Terrassen- und Balkonpflanzen geschmückt. Vor vielen Häusern stehen neben Geranien Oleander (Nerium Oleander), Mandevillen oder Stämmchen der Prinzessinenblume (Tibouchina urvilleana), Clerodendrum ugandense und Wandelröschen (Lantana camara).  In meinem letzten Beitrag vor den Ferien möchte ich daher Mandevillen und Prinzessinenblume näher vorstellen.

Bei uns hier in Bayern beginnen bald die Sommerferien. Auch wenn ich keine schulpflichtigen Kinder habe, mag ich die Ferienzeit sehr. Die Hektik der vergangenen Wochen, in der noch jeder angefangene Projekte und aufgeschobene Aufgaben vor dem Urlaub erledigen möchte,  weicht der Gelassenheit des entspannten Nichtstuns. Aber auch während wir unsere Seelen baumeln lassen, planen wir schon wieder neu und entwickeln neue Ideen für unsere Gärten, Wintergärten, Terrassen und Balkone. Lassen Sie mich heute meinen Beitrag dazu leisten.

Laurus nobilis – Lorbeerstämmchen auf der Terrasse

Egal ob Sie die freien Tage für eine Reise nutzen oder zu Hause verbringen, genießen Sie die Zeit. Natürlich müssen unsere Pflanzen auch oder gerade jetzt gegossen werden, aber dafür finden die Reisenden einen „Urlaubsvertreter“.  Eine gute Freundin oder ein lieber Nachbar wird gewiss bereit sein, unsere Schätze während unserer Reise zu gießen.  Und die Zuhausegebliebenen haben nun die Zeit und Muße sich um den Garten und die Terrassen- oder Zimmerpflanzen  zu kümmern.

 

Mandevilla „Crimson Red“ – Mandeville, Dipladenie

Die Dipladenie ist wahrlich die Diva unter den Terrassen- und Balkonblumen. An einem lichtreichen, regengeschützten und warmen Standort dauert ihr Blütenauftritt von April bis Oktober. Im beheizten Wintergarten oder auf der Fensterbank geben die roten, weißen, rosa oder gelben Blüten ein ganzjähriges Schauspiel. Von den ursprünglich aus Brasilien und Bolivien stammenden Mandevillen es gibt unzählige Arten und Sorten.

Mandevilla sanderi – Mandeville, Mandevilla, Falscher Jasmin, Brasilianischer Jasmin, Brazilian Jasmine
Mandevilla x amabilis Alice du Pont – Mandeville, Mandevilla, Falscher Jasmin, False Jasmine
Mandevilla laxa – Chilejasmin, Chilenischer Jasmin, Chilean Jasmine

Zu kaufen gibt es bei uns überwiegend die Mandevilla sanderi mit weißen, rosa oder apricot – farbenen oder roten Blüten. Daneben kann man manchmal auch die Mandevilla x amabilis mit ihren großen rosanen Blüten finden. Bei beiden Arten handelt es sich um schlingende Kletterpflanzen, die ein Rankgerüst benötigen. Sie bilden an den Enden der diesjährigen Triebe trompetenförmige Blüten in Rispen. Beide Arten sollten in ihr Winterquartier umziehen, wenn die Temperaturen unter ca. 8 Grad fallen. Eine besondere Art stellt die weiß blühende, duftende Mandevilla laxa (Chilenischer Jasmin) dar.  Sie ist kälteverträglicher als die anderen Arten und verliert in der Regel im Winter ihr Laub, um dann im Frühling erneut zunächst leicht rötlich auszutreiben.

Tibouchina urvilleana – Prinzessinenblume

Die blühenden Stämmchen der Prinzessinblume erfreuen sich als Dauerblüher vom Frühjahr bis in den Herbst auf Balkon und Terrasse zu recht größter Beliebtheit. Die dunkelvioletten großen Blüten können  einen Durchmesser von bis zu 10 Zentimeter erreichen und verleihen der Pflanze im Kontrast mit den sattgrünen, leicht behaarten und samtigen  Blätter wahrhaft majestätisches Aussehen. Die Immergrünen, die in ihrer Heimat Brasilien bis zu sechs Meter Höhe erreichen, sollten immer wieder zurückgeschnitten werden, damit sie in Form bleiben und nicht verkahlen. An einem sonnigen bis halbschattigen Platz auf Terrasse oder Balkon kann die Prinzessinenblume bis zum Herbst stehen. Sinken die Temperaturen unter zehn Grad wird es Zeit sie in ein kühles und helles Winterquartier zu bringen, doch bis dahin ist glücklicherweise noch viel Zeit.

Zunächst einmal wünsche ich Ihnen eine schöne, erholsame und entspannte Ferienzeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.