Plumerien – Frangipani

In meinem heutigen Beitrag möchte ich mit allen Lesern und Pflanzenliebhabern meine Begeisterung für Plumerien oder auch Frangipani teilen. Meine Plumerien sind voll mit Blütenknospen und stehen kurz vor der Blüte. Schon jetzt bin ich voller Vorfreude auf das kommende Farbfeuerwerk und will daher einige Fotos mit Ihnen teilen, um auf einen blühenden Sommer einzustimmen.

Ihre betörend duftenden, seidig schimmernden Blüten bescheren Frangipani (Plumeria-Rubra-Hybriden) eine weltweite Verbreitung und Fan-Gemeinde. Wir Europäer haben die Möglichkeit, die bizarr wachsenden Pflanzen mit ihren „Zigarren-Zweigen“ ganzjährig in Innenräumen zu halten oder Ihnen einen Sommerurlaub im Freien zu gönnen. Im Winter freuen sich die Tropenkindern in jedem Fall über die warmen Füße, die ihnen ein dauerhaft beheiztes Arbeits- oder Wohnzimmer beschert, auch wenn sie im Winter ihre Blätter generell abwerfen und jährlich im Frühjahr neu austreiben.

Plumeria rubra weiß – gelb

Den Wuchs dieser in aller Welt geschätzten Blütenpflanzen mag man – oder man mag ihn nicht. Ich bin begeistert von den eigenwilligen und interessanten Formen, in denen Plumerien wachsen können. Wer also auf außergewöhnliche Pflanzen mit außergewöhnlichem Wuchs steht, wird mit den großblättrigen, zigarrenstämmigen Tropenkindern seine pure Freude haben, spätestens dann, wenn sie blühen und ihren porzellanschönen Flor präsentieren. Der Durst der Frangipanis ist sehr mäßig, so dass der Pflegeaufwand gering bleibt und es übers Wochenende nichts macht, wenn keiner gießt. Damit eignen sich Frangipani auch bestens für Büros.

Plumeria rubra ‚Suvarnabhum Sunshine‘
Plumeria rubra ‚Kasem Delight‘
Plumeria rubra ‚Chiang Rai Red‘

Wie gut, dass es von Frangipani (Plumeria rubra) nicht nur eine Sorte gibt. Neben der beliebtesten und am weitesten verbreiteten, weiß-gelben Variation, haben wir die Auswahl zwischen mehrfarbigen Sorten mit rotem oder orangefarbenem Einschlag sowie veredelten Sorten, eine attraktiver als die andere. Für hiesige Kulturbedingungen eignen sich besonders Sorten wie ‘Suvarnabhum Sunshine‘,‘ Tong Taweekhun‘ oder ‘Kasem Delight‘ an, die mit ihrer Blütenfülle und Blütenqualität begeistern – und mit ihrem Duft ohnehin.

Plumeria rubra ‚Tong Taweekhun‘

3 Antworten auf „Plumerien – Frangipani“

  1. Hallo Herr Ihle,
    Plumerien reagieren sehr empfindlich auf zu viel Wasser. Möglicherweise ist das der Grund für den Blattverlust. Aber auch nach einem Spinnmilbenbefall kommt es zum Blattverlust. Das Gute ist, auch wenn eine Plumerie alle Blätter verliert, treibt sie in der Regel wieder neu aus und blüht auch.

    Ihre Tina

  2. Meine frangipani fängt jetzt Ende September zu blühen an im Freien werden die Nächte schon langsam unter 10 grad
    Kann ich sie bis die Blüten vorbei sind ins normal warme Wohnzimmer nehmen und erst dann zu überwintern geben?

    1. Sehr geehrter Frau Lakmaier,
      Sie sollten Ihre Plumeria jetzt schon ins Warme holen. Ungeschützt sind die Nächte für Ihre Plumeria zu kalt. Allerdings kann im beheizten Wohnzimmer die Luftfeuchtigkeit zu gering sein. Dann wäre Ihre Plumeria anfällig für Spinnmilben.
      Ein unbeheizter Raum wäre vielleicht besser, um die Blüten zu genießen, bevor Sie die Pflanze zum Überwintern geben.
      Ihre Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.