Erdbeerernte

In der hektischen Vorweihnachtszeit wollte ich mir einen Tag Auszeit gönnen. Einen Tag nicht arbeiten und auch nicht die üblichen Weihnachtsvorbereitungen treffen. Eine Einladung führte mich nach Frankfurt. Was gibt es da Besseres als einen Besuch im Palmengarten. Sie werden denken, doch nicht zu dieser Jahreszeit. Aber gerade im Winter hat ein schöner Garten seinen ganz besonderen Reiz.

Eingangsschauhaus Frankfurter Palmengarten

Die größte Überraschung wartete am Rand des Gartens. Ein ausgepflanzter, wohl schon mehrere Jahrzehnte alter Erdbeerbaum (Arbutus unedo). Ich selbst würde es nicht wagen, meinen Erdbeerbaum im Garten auszupflanzen, dazu kann der Winter in Bayern zu streng werden. Jeden Winter, in Kürze wird es wieder so weit sein, zieht mein Erdbeerbaum in sein Winterquartier. Aber offensichtlich kann ein Arbutus in geschützten Lagen auch bei uns hier in Deutschland den Winter im Garten überstehen.

Arbutus unedo – Erdbeerbaum, Erdbeerstrauch

Wussten Sie, dass der Bär und der Erdbeerbaum das Wahrzeichen Madrids sind. Auf dem zentralen Platz „Puerta del Sol“ bewundern Einheimische und Touristen die vier Meter hohe Bronzestatue des Bären, der die süßen, roten Früchte des Erdbeerbaumes nascht.  Aber nicht nur Bären mögen diese erdbeerähnlichen Früchte. Auch ich kann ihnen nicht widerstehen und habe mir erlaubt, einige zu pflücken. Die immergrünen Arbutus unedo, die im Mittelmeerraum heimisch sind, sind vor allem wegen ihrer individuellen Wuchsformen interessant.  Gleichförmigkeit und Symmetrie wird man bei diesen Bäumen und Sträuchern nicht finden. Wohl aber hübsche Blütenrispen aus zarten, kleinen weißen Blütenglöckchen, die vom Frühjahr bis in den Herbst auftreten können, und den Zierwert des Erdbeerbaumes erhöhen.

Arbutus unedo – Erdbeerbaum, Strawberry Tree, Manzanita

Da es nahezu ein Jahr bis zu Fruchtreife dauert, trägt der Baum je nach Reifestadium auch zeitgleich gelbe, orange oder rot leuchtende, kugelrunde Früchte. Der Geschmack der reifen Beeren ist einzigartig. Mir schmecken sie frisch vom Baum am besten. Aber in mediterranen Ländern, wo knorrige Bäume oder Sträucher nicht nur in den Gärten sondern auch an Wald- und Wiesenrändern wachsen, werden die Früchte auch zu Likör oder Gelee verarbeitet.

Arbutus unedo – Erdbeerbaum, Strawberry Tree, Manzanita

Egal ob der Erdbeerbaum ausgepflanzt ist oder als Kübelpflanze auf der Terrasse steht, ob als Strauch oder Baum gezogen, eine Bereicherung des Gartens ist er allemal und jedes Mal erinnert er mich daran, dass mein letzter Besuch in Madrid schon zu lange her ist.

Blick in das Frankfurter Palmenhaus

Auf mich wirkt der Besuch in einem Palmenhaus wie ein Kurzurlaub. Mit dem Betreten des Glashauses betritt man eine andere Welt. All der Stress und die offenen To-Do-Listen sind vergessen. Mit einem Schritt verlässt man den nass kalten deutschen Winter und befindet sich in einem subtropischen Gartenparadies. Mit meterhohen Exemplaren von Washingtonia robusta, Livistona chinensis, Trachycarpus fortunei, Phoenix canariensis, Caryota mitis und anderen bekannten Palmen sowie Blattstauden, wie die Strelizia nicolai, und Baumfarne (Cyathea australis) entsteht der Eindruck einer natürlichen tropischen Landschaft.

Cyathea australis – Australischer Baumfarn

Durch eine gekonnte Unterpflanzung mit Sträuchern und die Anlage eines Bachlaufes wurde ein perfektes Refugium für eine Auszeit vom Alltag für die Besucher geschaffen.

Pachystachys Lutea – Goldähre

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.