Außergewöhnliche Pflanzen – Stewartia pseudocamellia

Mit meinem heutigen Beitrag möchte ich eine Serie beginnen, die sich weitgehend unbekannten, jedoch sehr interessanten und empfehlenswerten Sträuchern für den Garten widmet. Ich möchte allen Gartenfreunden Pflanzen vorstellen, die neben den üblichen Sträuchern und Bäumen wie Flieder, Weigelie, Rhododendron und Co. auf der Suche nach Ungewöhnlichem für ihren Garten sind. Das Schöne daran ist, die meisten dieser Pflanzen können sowohl in den Garten gepflanzt werden, gedeihen aber auch in Kübeln auf der Terrasse prächtig. Beginnen wir mit der Stewartia pseudocamellia, der Japanischen Scheinkamelie.

Stewartia pseudocamellia – Scheinkamelie

Wie der im Deutschen gebräuchliche Name schon vermuten lässt, stammt Stewartia pseudocamellia ursprünglich aus Japan. Sie gehört wie die Camellia sasanqua, Camellia japonica und Camellia sinensis zur Familie der Theaceae, ist aber im Gegensatz zu ihnen nur sommergrün. Ein großer Vorzug der Stewartia pseudocamellia liegt in ihrer Frosthärte. Während die Camellia sinensis bei uns nicht winterhart ist und die Camellia sasanqua und Camellia japonica nur bedingt winterhart sind, sind für die Japanische Scheinkamelie Temperaturen von – 20 Grad Celsius kein Problem.

Stewartia pseudocamellia – Scheinkamelie

Die Scheinkamelie wächst langsam als schlanker großer Strauch oder kleiner Baum. Im Gegensatz zu ihrer Heimat, wo sie Wuchshöhen bis zu 20 Meter erreichen kann, wird sie in europäischen Gärten kaum mehr als fünf Meter hoch. Pflanzen in Kübeln werden maximal bis zu drei Meter hoch. Ohne jeglichen Schnitt ist die Wuchsform der Stewartia pseudocamellia elegant und anmutig, sodass ihr eine Einzelstellung im Garten gebührt.

Stewartia pseudocamellia – Scheinkamelie

Die Schönheit der Blüten der Scheinkamelie ist mit der, der anderen Kamelien vergleichbar.  Sie blüht vom späten Frühjahr bis in den Frühsommer hinein, da sich die Blüten zeitlich versetzt öffnen. Die reinweißen Schalenblüten mit leuchtend gelben Staubfäden in der Mitte sind gefälliger Anziehungspunkt für das menschliche Auge, aber auch für Bienen und andere Insekten. Die filigranen Blüten erreichen einen Durchmesser von bis zu acht Zentimeter. Leuchtend frisch-grünes Laub im Sommer und eine attraktive gelbe bis orange Herbstfärbung zählen ebenso zu den Pluspunkten der Stewartia pseudocamellia. Im tristen Winter ist die rötlich-braune Rinde des grazilen Strauches ein interessanter Blickfang, insbesondere auch bei älteren Pflanzen, bei denen sich die Rinde schuppenartig löst.

Stewartia pseudocamellia – Scheinkamelie

Die Japanische Scheinkamelie stellt keine hohen Pflegeansprüche.  Der Standort darf gerne halbschattig sein. Wie für die meisten Pflanzen sollte die Erde gleichmäßig feucht und durchlässig sein. Kalkfreie, leicht saure Humuserde ist zu empfehlen. Die Scheinkamelie ist ein Flachwurzler, sodass in heißen, längeren Trockenphasen Wassergaben auch bei ausgepflanzten Exemplaren erforderlich sein können. Krankheiten und Schädlinge sind äußerst selten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.