Mediterrane Blütensträucher

In mehreren Beiträgen hatte ich schon mediterrane Bäume beschrieben, mit deren Pflanzung im Garten unmittelbar ein südländischer Eindruck entsteht.  Wer nicht gleich mit den ganz großen Bäumen einsteigen möchte, findet eine Reihe von Sträuchern, die das Format selbst kleiner Gärten im mediterranen Stil nicht sprengen. Einige dieser dekorativen Sträucher möchte ich heute vorstellen. 

Choisya ternata „Atzek pearl“ – Orangenblume, Mexican Orange Blossom
Choisya ternata – Orangenblume, Mexican Orange Blossom

Anfangen werde ich mit der Orangenblume (Choisya ternata), die ihren duftenden, weißen Frühlingsflor auch in schattigen Lagen unter größeren Bäumen oder im Gebäudeschatten (z.B. Vorgärten) präsentiert. Die zahllosenweißen Blüten verströmen einen zarten Orangenduft und ähneln auch sonst sehr den Citrus-Blüten, was aufgrund der gleichen Pflanzenfamilie auch nicht wundert. Mit selten mehr als Hüfthöhe muss man sich über ihren Platzanspruch keine Gedanken machen. Interessant ist auch die Sorte Choisya ternata  ‚Aztek Pearl‘, deren Blätter filigraner sind. Das stattgrüne dreiteilige Laub der immergrünen und dicht wachsenden Choisya-Sträucher ist auch in den tristen Wintermonaten ein lebendiger Hingucker. In den letzten Jahren hat die Choisya in meinem Garten die Winter problemlos überstanden. 

Clerodendrum bungei – Ruhmesblume, Losstrauch, Herrlicher Losstrauch, Glory Flower

Ebenfalls zu den Duftpflanzen zählt der Herrliche Losbaum (Clerodendrum bungei), bei dem es sich trotz seines Namens um einen Strauch handelt, dessen Triebe nicht mehr als Brusthöhe erreichen. Er bildet aus seinen Wurzeln immer neue Triebe, an deren Enden im Spätsommer je einer der duftenden, rosafarbenen Blütenteller sitzt. Der Herrliche Losbaum ist sommergrün und verliert seine frisch würzig duftenden, von violetten Blattadern durchzogenen, dunkelgrünen Blätter im Herbst. Jedoch schmücken dann dunkelblau schillernde Fruchtstände den Strauch. Die Clerodendrum bungei – Sträucher sind sehr winterhart (Winterhärtezone 7). Sollten dennoch einige Triebe im sehr strengen Winter abfrieren, treibt der Strauch zuverlässig wieder aus den Wurzeln aus. Sowohl als Solitärpflanze aus auch in einer Heckenbepflanzung ist der Herrliche Losbaum eine exotische Bereicherung für den mediterranen Garten.

Clerodendrum trichotomum – Losbaum, Japanischer Losbaum, Glory Tree

Zur gleichen Gattung gehört der Japanische Losbaum (Clerodendrum trichotomum), der im Spätsommer mit seinen weiß-roten Blüten samt intensivem Duft aufwartet. Er lässt sich entweder zu großen Büschen oder einstämmig zu kleinen, oft malerisch wachsenden Bäumen erziehen, die die reiche Blütenfülle in betörende Blütenwolken verwandelt. Auch beim Japanischen Losbaum entwickelt sich aus doldenartigen Blüten blau glänzender Fruchtschmuck. An Winterhärte steht der seinem Artverwandten nicht nach.

Osmanthus fragrans – Suesse Duftbluete, Fragrant Olive, Sweet Olive, Sweet Osmanthus

Im Mittelmeerraum weit verbreitet, wenn auch ursprünglich aus Ostasien stammend, sind die Duftblüten (Osmanthus) – immergrüne, dicht wachsende Sträucher mit kleinen, aber sehr intensiv duftenden Blüten, die dem Parfum von Pfirsichblüten (Osmanthus fragrans) oder Fliederblüten (Osmanthus heterophyllus) Konkurrenz machen. Osmanthus ist sehr schnittverträglich und eignet sich daher auch für die Heckenbepflanzung oder den Kugelschnitt.

Hibiscus syriacus „Oiseau Bleu“ – Garten-Eibisch, Garteneibisch, Echter Roseneibisch
Hibiscus syriacus – Garten-Eibisch, Garteneibisch, Echter Roseneibisch
Hibiscus syriacus „Woodbridge“ – Garten-Eibisch, Garteneibisch, Echter Roseneibisch

Weniger ungewöhnlich, aber dennoch unabkömmlich für jeden Garten, der sich den mediterranen Stil auf den Gestaltungsplan geschrieben hat, ist der Garten-Eibisch (Hibiscus syriacus) mit all seinen Sorten wie -Blue Bird/Oiseau Bleu- (blauviolett), -Hamabo- (rosa), -Woodbridge- (dunkelrosa) oder -Totus Albus- (weiß). Der Hibiscus syriacus erreicht eine Höhe von ca. zwei Meter und macht als Solitär in jedem, auch dem kleinen Garten eine gute Figur. Einen besonders entzückenden Anblick bietet der Strauch im Juli und August, wenn er, je nach Sorte, mit blauen, rosafarbenen oder weißen Blüten überzogen ist.

Viburnum tinus, Mittelmeer-Schneeball, Mittelmeerschneeball
Viburnum tinus, Mittelmeer-Schneeball, Mittelmeerschneeball

Der Mittelmeer Schneeball (Viburnum tinus) macht seinem Namen mit Blüten zu ungewöhnlichen Zeiten alle Ehre: Ja nach Witterung blüht er bereits im Herbst und sofort nach Ende des Winters. Auf die zahlreichen weißen bis rosafarbenen Blütenteller folgen attraktive, blaue, metallisch schimmernde Beeren – und das alles bei einer Wuchsgröße unter Schulterhöhe. Der immergrüne Strauch ist wegen des kompakten Wuchses und der dunkelgrünen Blätter eine ganzjährige Gartenattraktion.

Abelia x grandiflora – Grossbluetige Abelie, Glossy Abelia

Ein kleiner, aber unermüdlicher Dauerblüher als Ergänzung ist die Abelia (Abelia x grandiflora), die zu kleinen, bodendeckerartigen Blütenteppichen oder niedrigen Büschen heranwächst. Was ihr weiß-rosafarbener Flor nicht an außergewöhnlicher Form bieten kann, macht er durch seine Fülle wett.

Vitex agnus-castus – Moenchspfeffer

Ein duftender, bislang wenig bekannter Dauergast im Garten ist der Mönchspfeffer (Vitex agnus-castus), der Medizinern, Apothekern und Homöopathen sicher als vielfältig einsetzbare Heilpflanze bekannt ist. Für die Gartengestaltung interessiert stärker der blaugraue Schimmer seiner handförmigen Blätter, die würzig-pfeffrig duften, und seine hoch- bis spätsommerlichen Blüten in der begehrten Farbe Blau. Durch einen Rückschnitt im zeitigen Frühjahr halten Sie den Strauch kompakt und steigern die Blühfreude, sodass der Mönchspfeffer im kommenden Herbst mit großen kerzenförmigen Blüten aufwartet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.