Bougainvillea in leuchtenden Farben – sie blühen immer und immer wieder!

Als Titelbild meines Blogs habe ich mich für den herrlich sommerlichen Blick durch einen mit leuchtend violetten Bougainvilleen berankten Laubengang entschieden. Dieses Bild ist während eines unvergesslichen Aufenthalts in Sevilla in einem Park entstanden. Ich habe dieses Bild gewählt, weil Bougainvilleen neben Oleander wohl der Inbegriff mediterraner Blütenpflanzen sind. Und egal ob Sie durch Portugal, Spanien, Südfrankreich, Italien oder Griechenland reisen, Bougainvilleen begegnen Ihnen nahezu in jedem Garten, vor jedem Haus und auf unzähligen Grünflächen.

Sizilianischer Garten mit Bougainvillea glabra

Dabei stammen sie ursprünglich aus bewaldeten Gegenden  Ecuadors und Brasiliens. Während Bougainvilleen in Mittelmeerländern ohne Probleme ausgepflanzt werden, können sie in Mittel- und Nordeuropa nur als Topfpflanzen gezogen werden. Aber mit Ihnen können wir uns Mittelmeerzauber und  Urlaubsgefühl auf den Balkon oder die Terrasse holen.

Bougainvillea spectabilis, Bougainvillea glabra – Bougainvillee, Drillingsblume, Pracht-Bougainvillee
Bougainvillea glabra ‚Sanderiana‘ – Bougainvillee, Drillingsblume, Pracht-Bougainvillee

Bougainvillea, ausgesprochen Bu-gä-will-ea, sind keine Eintagsfliegen. Ganz im Gegenteil, denn sie stehen dieses Jahr schon zum dritten Mal in vollem Flor, zwei weitere Blütenschübe werden bis zum Jahresende folgen. Und das in kräftigen, leuchtenden Farben wie der roten Sorte ‚Barbara Karst‘ die gelbe Sorte ‚Aurantiaca‘ oder der orangefarbenen Schönheit ‚Rosenka‘, deren Blüten zu von orange zu rosa wechseln. Ein besonderes Highlight für Bougainvilleen-Fans ist die Sorte ‚Mary Palmer‘, die rosafarbene, weiße und zweifarbige Hochblätter an ein und derselben Pflanze zeigt. Egal ob die Drillingsblume rot, rosa, violett, orange, gelb oder weiß blüht, im Anfangsstadium ist die Farbe rein und intensiv, aber mit der Zeit ändert oder verblasst die Farbe bis sie schließlich pergamentartig verblüht. Dieser Farbverlauf während der Blüte ist bei roten, violetten und orangen Blüten stärker ausgeprägt als bei weißen und gelben.

Bougainvillea spectabilis ‚Barbara Karst‘ – Bougainvillee, Drillingsblume, Pracht-Bougainvillee
Bougainvillea spectabilis ‚Rosenka‘ – Bougainvillee, Drillingsblume, Pracht-Bougainvillee
Bougainvillea spectabilis ‚Aurantiaca‘ – Bougainvillee, Drillingsblume, Pracht-Bougainvillee
Bougainvillea spectabilis ‚Mary Palmer‘ , – Bougainvillee, Drillingsblume, Pracht-Bougainvillee

Nur die beiden Arten Bougainvillea spectabilis, die in vielen Farben und auch mit gefüllten Blüten gezüchtet wird, und die violette Bougainvillea glabra sind für Zierpflanzenliebhaber von Bedeutung. Beides sind Klettersträucher, sogenannte Spreizklimmer, die mit Hilfe ihrer Dornen an Kletterhilfen empor streben. Bougainvilleen können jedoch auch durch konstant Rückschnitt zu Sträuchern oder Stämmchen gezogen werden. Da sie an kurzen, jungen Trieben üppiger blühen als an älteren, ist ein Schnitt nach jedem Blütenschub ohnehin empfehlenswert. Zudem wird durch den Schnitt eine bessere Verweigung angeregt und die Höhe der Bougainvillea kann auf das gewünschte Maß begrenzt werden.

Bougainvillea glabra Stämmchen – Bougainvillee, Drillingsblume, Pracht-Bougainvillee

Die Tropenkindern mögen den Sommer über einen heißen und vollsonnigen Platz auf Terrasse oder Balkon. Wegen ihrer Kälteempfindlichkeit müssen die Bougainvilleen nach der Sommersaison ins Haus geräumt werden.  Auch im Winter liebt die Bougainvillea einen hellen und warmen (ca. 15 Grad) Standort. Bougainvillea glabra können auch etwas kälter überwintern. Und wer das Glück hat, einen beheizten Wintergarten zu besitzen, kann sich auch im Winter über Blüten freuen.

Bougainvillea spectabilis ‚Jamaica White‘ – Bougainvillee, Drillingsblume, Pracht-Bougainvillee

Zum Schluss noch ein kleiner Praxistipp:  Bougainvilleen  haben sehr empfindliche Wurzeln, worauf Sie besonders beim Umtopfen achten sollten. Wie bei  jeder Pflanze darf der neueTopf nicht zu groß gewählt werden und Sie müssen den Wurzelballen sehr vorsichtig vom alten Topf lösen und ebenso achtsam in den neuen Topf eindrücken, um die feinen Wurzen nicht zu beschädigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.