Alokasien oder Pfeilblätter

Wenn ich nach meiner Lieblingspflanze gefragt werde, fällt mir die Entscheidung wirklich schwer. Ganz sicher aber zählen Alokasien oder Pfeilblätter dazu.

Alocasia macorrhiza – Elefantenohr, Alocasie, Giant Taro, Riesenblättriges Pfeilblatt

Alokasien stammen aus Südostasien und es gibt mehr als 70 verschiedene Alokasienarten. Die beeindruckendste ist in meinen Augen die Alokasia macrorrhiza. Die Pflanze kann bis zu vier Meter groß werden und die Blätter dieser Art können einen Durchmesser von bis zu einem Meter erreichen und sie sind damit die Pflanzen mit den größten Blättern.

Jedes Mal bin ich wieder fasziniert, wenn ich eine Alokasia macrorrhiza in spanischen oder sizilianischen Gärten sehe. Richtig faszinierend sind die Pflanzen, bei denen die Rhizome bereits eine Art „Stamm“ gebildet haben.

Hier bei uns eignen sie sich für eindrucksvolle Dekorationen von Wohnräumen oder Wintergärten. Sie erreichen dann auch nur eine Größe von etwa zwei Metern.

Je nach Geschmack kann man mit Alokasien zusammen anderen großblättrigen Pflanzen wie zum Beispiel Heliconia oder Ensete ventricosum tropische Atmosphäre erzielen oder mit einer einzelnen Pflanze in einem trendigen Übertopf die Einrichtung im angesagten scandi style ergänzen.

Alocasia macrorrhiza, Ensete ventricosum und Heliconia schiediana

Für diejenigen von uns, die es etwas kleineres mögen, ist eignet sich die Alokasia sanderiana. Dieses Art erreicht in natürlicher Umgebung eine Höhe von etwa zwei Metern und als Topfpflanze vermutlich nicht mehr als  50 Zentimeter.

Alokasia sanderiana

 

Ein kleiner Tipp noch zum Schluss:  Alle Alokasien mögen es warm, feucht Erde und feuchte Luft. Daher gerne die Pflanzen mit Wasser besprühen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.